+49 (0) 211 971 77 850

Mo. bis Fr. von 09:00 bis 19:00 Uhr

ECN-Brokerage bei BANX

Bei der Brokersuche kann es von essenzieller Bedeutung sein, sich ausreichend mit dem Handelsmodell der Favoriten auseinanderzusetzen. Das Handelsmodell eines Brokers ist ausschlaggebend darüber, wie die Orders des Kunden nach der Eröffnung einer Position verarbeitet werden: Geht der Broker eine Gegenposition zum Kunden ein, um sich selbst abzusichern? Oder leitet das Unternehmen die Order des Kunden direkt zum entsprechenden Liquiditätsanbieter weiter? Werden eventuell sogar alle Trader durch den Broker untereinander vernetzt? Diesen Fragen gehen wir hier auf den Grund – und darüber hinaus geben wir Ihnen wertvolle Informationen zu den diversen Marktmodellen mit auf den Weg, die Ihnen in Ihrer Laufbahn als Trader sicher von Vorteil sein können.

Was sind ECN Broker?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Handelsmodellen: Dem Market Making bzw. der Retail-Brokerage sowie der ECN- und der STP-Brokerage, die auch als No Dealing Desk bekannt ist. Speziell ECN Broker erfreuen sich einer besonders großen Beliebtheit bei der Tradergemeinde, da die Orders der Kunden in diesem Fall vom Broker mithilfe eines elektronischen Kommunikationsnetzwerks (electronic communications network = ECN) einander zugeordnet werden. Somit werden lediglich die Händler über den Broker miteinander vernetzt und profitieren dabei in der Regel nicht nur von vorteilhaften Spreads.

ECN-Broker-Vorteile

Die Vorteile der ECN Broker

Speziell im Vergleich zum Market Maker hält ein ECN Broker für seine Kunden zahlreiche Vorteile bereit. Zunächst profitieren die Kunden eines ECN Brokers in der Regel von sehr engen Spreads von beispielsweise 0,0 Pips auf EUR/USD – einige Broker, wie BANX, verzichten indes komplett auf die Erhebung von Spreads auf Positionen und verdienen stattdessen lediglich an den Kommissionen. Weiterhin profitieren Trader beim Handel über einen ECN Broker von einer transparenten Gebührenberechnung, die durch Einblicke ins Orderbuch abgerundet wird, denn auch diese Möglichkeit besteht nur beim Handel über ECN Broker. Auch eine hohe Liquidität, ein direkter Zugang zum Interbankenmarkt und eine hohe Kostenersparnis sprechen definitiv für den Handel über einen ECN Broker wie BANX.

Das Orderbuch und die Markttiefe bei ECN Brokern

Kunden eines ECN Brokers profitieren vom Einblick ins Orderbuch. Dieses zeigt die Markttiefe an, weshalb der Kunde zu jedem Zeitpunkt genau sehen kann, wie viele Stücke eines Finanzproduktes auf welchem Level handelbar sind. Somit kann der Trader genau erkennen, wann ein Slippage zu erwarten ist und bereits zuvor entsprechend reagieren. Um die Angaben im Orderbuch tatsächlich genau analysieren zu können, ist jedoch ein umfassendes Wissen zum Thema und ein grundsätzliches Verständnis des Kursverlaufes vonnöten, das gerade Anfängern häufig fehlt – diese sollten in erster Linie die nötige Erfahrung sammeln und ein umfangreiches Fachwissen anhäufen, bevor sie das Orderbuch eines ECN Brokers nutzen.

ECN-Orderbuch

Unterschiede zwischen dem ECN Broker, dem STP Broker und dem Market Maker

Selbstverständlich unterscheiden sich die verschiedenen Handelsmodelle untereinander – teilweise sogar sehr stark. So stellen beispielsweise die Market Maker bzw. Retail-Broker ihre eigenen Kurse, während der ECN Broker die Trader untereinander verbindet und der STP Broker ein „Straight-Through-Processing“ erlaubt, wodurch die Order des Kunden direkt an den Liquiditätspool weitergeleitet wird, was niedrige Spreads verspricht. Auch in diesem Punkt unterscheiden sich die drei Handelsmodelle grundlegend voneinander: Während ein ECN Broker in der Regel gar keine oder nur sehr niedrige Spreads veranschlagt und dafür hauptsächlich an den Kommissionen verdient, sind diese beim Market Maker meist entweder gar nicht vorhanden oder nur sehr gering, da dieser stattdessen höhere Spreads erhebt. Der STP Broker befindet sich im Bezug auf Kommissionen und Spreads als No Dealing Desk Broker meist im Mittelfeld zwischen den niedrigen Spreads eines ECN Brokers und den hohen Spreads eines Market Makers. Letztendlich ziehen allerdings die meisten Trader den Handel über einen ECN Broker vor, da gerade dieser in der Regel durch eine besonders schnelle Orderausführung überzeugen kann, die auch Trader anspricht, die eine unkonventionelle Handelsstrategie wie das Scalping oder Arbitrage verfolgen.

Über BANX

BANX bietet Ihnen den direkten Zugang zu mehr als 100 Börsenplätzen in 23 Ländern und dies zu sehr fairen und preiswerten Konditionen. Mit unserem kostenlosen Depot haben Sie weltweiten Zugang zu Aktien, Optionen, Futures, Forex, Anleihen, ETFs und CFDs.

 

BANX ermöglicht Ihnen den Zugang zu einer Infrastruktur, die täglich mehr als eine Million Wertpapier-Transaktionen problemlos abwickelt. Dieses Netzwerk enthält die Erfahrung von mehr als 30 Jahren Börsenhandel für Privatanleger und institutionelle Kunden. Ausserdem wird ständig an der Optimierung dieser Infrastruktur gearbeitet. Dies garantiert Ihnen einen sicheren, schnellen und stabilen Börsenhandel. Die Technologie dahinter leitet ihre Order in Sekundenbruchteilen zur besten Ausführung weiter.

Die professionelle Handelsplatform TWS ermöglicht Ihnen den weltweiten Kauf und Verkauf von Aktien. Mit mehr als 40 unterschiedlichen Ordermöglichkeiten verfügen Sie über die gleiche technische Infrastruktur wie ein institutioneller Anleger. Ausserdem können Sie Aktien an verschiedenen Börsenplätzen handeln. Deutsche Aktien können Sie zum Beispiel in Frankfurt, Stuttgart, oder über XETRA, Chi-X oder Turquoise ordern.

Laut externer Studien erhalten Sie bei uns überaus deutliche Preisvorteile im Handel mit Optionen und Futures. Als Optionstrader verfügen Sie über den ComboTrader, ein Tool, das sehr avancierte Optionsstrategieen ermöglicht. Sie können zum Beispiel unterschiedliche Optionskontrakte aus einer Strategie mit lediglich einer Order auf den Markt platzieren.

 

Unser transparenter, gestufter Gebührenmodell für Futures beinhaltet tiefe Brokerkommissionen, die je nach Handelsvolumen abnehmen. Aktive Futurestrader geniessen somit neben dem professionellen Zugang zu allen wichtigen Futuresbörsen eine Kostenstruktur, die seinesgleichen sucht.

TWS

BANX stellt über seinen Partner, Interactive Brokers, Quotierungen von 13 der grössten Devisenhändlern der Welt, die mehr als zwei Drittel des gesamten Marktes ausmachen. Auf Grund dieses direkten Anschlusses an den Interbanken-Markt kann BANX von daher aussergewöhnlich enge Spreads (oft 0,4 Pip oder niedriger) mit hoher Liquidität anbieten.

 

Im Devisenhandel über BANX können Sie in mehr als 80 unterschiedlichen Währungspaaren handeln. Folgende Währungen AUD, CAD, CHF, CNH, CZK, DKK, EUR, GBP, HKD, HUF, ILS, JPY, KRW, MXN, NOK, NZD, RUB, SEK, SGD und USD stehen aktuell zur Verfügung.

Forex handel
BANX Brokerage Newsletter