Depot

Depottypen

Als BANX Kunde hast du die Möglichkeit ein Cash- oder Margin-Depot zu eröffnen.

Cash-Depot

Das Mindestalter für das „Cash-Depot“ beträgt 18 Jahre. Um ein Depot eröffnen zu können, ist eine Einzahlung in Höhe von mindestens 5.000,00 Euro (Äquivalent in einer anderen Währung) erforderlich. Alternativ kann durch einen Übertrag von Wertpapieren (Gesamtwert bei Übertrag: mindestens 5.000,00 Euro) ein solches Depot ebenfalls eröffnet werden.

Ein Cash-Depot muss immer über genügende Liquidität verfügen um Aktien, Optionen oder Futures zu kaufen. Marginhandel ist über dieses Depot nicht  möglich. Bei einem Cash-Depot stehen dir Geldmittel, die aus Transaktionen frei werden, erst 2 Tage nach Abschluss der Transaktionen, wieder für den weiteren Handel zur Verfügung.

 

Margin-Depot

Das Mindestalter für das Margin-Depot (Reg T Margin), beträgt 21 Jahre, somit können auch Trades auf Marginbasis durchgeführt werden. Um ein Depot eröffnen zu können, ist eine Einzahlung in Höhe von mindestens 5.000,00 Euro (Äquivalent in einer anderen Währung) erforderlich. Wenn du ein Margin-Depot eröffnest, verfügst du nach einer Transaktion sofort über die freigewordene Liquidität.

Du kannst bei diesem Depot-Typ Transaktionen auf Margin durchführen, das heißt es steht dir zusätzliche Liquidität für den Kauf von Wertpapieren zur Verfügung. Außerdem kannst du Aktien leerverkaufen, was bei einem Cash-Depot nicht möglich ist. Das Handelssystem berechnet in Realtime wieviel Margin zur Verfügung steht.

Unterschied zwischen einem Cash- und einem Margin-Depot

 Cash-DepotMargin-Depot
Mindestalter18 Jahre 21 Jahre
Minimaler Kontowert
Handel auf MarginNicht möglich. Produkte müssen voll bezahlt werden. Ist möglich. Trading über das Cash-Guthaben gegen Stellung von Sicherheiten. bei einem Guthaben unter 2.000 Euro ist Handel auf Margin nicht mehr möglich.
LeerverkaufNein Ja
Handelbare Produkte Alle Produkte (Termingeschäfte eingeschränkt handelbar)Alle Produkte
Day Trading Eingeschränkt möglich- nur im Rahmen des BarbestandesJa
Settlement First Bis zu drei TagenBis zu drei Tagen – sofortige Bereitstellung von Verkaufserlösen und anderen Haben-Buchungen
Voraussetzungen Ausreichende finanzielle MittelAusreichende finanzielle Mittel, Anforderungen höher als beim Cash-Depot
Verwendete UnterkontenSecuritiesSecurities, nur Margin-Commodities, (Commodities und UK-L sind stets Margin-Konten)
Berechnung auf Margin-Anforderungen Portfolioaufteilung in Strategien oder einzelne Positionen, Berechnung–Worst-Case-Szenarien für einzelne Elemente

Wenn ein Anleger Geld leiht um Werpapiere kaufen zu können, nennt man dies  “auf Margin kaufen”. Der Kunde braucht dazu ein Margin-Depot bei seinem Broker. Als Sicherheitsleistung können sowohl Bargeld als auch Wertpapiere dienen. Fällt aber der Wert dieser Wertpapiere zu stark, muss der Kunde entweder mehr Bargeld zur Verfügung stellen oder seine Positionen verkaufen.

Um eine Position in einem Margin Account zu eröffnen wird vom Kunden eine Sicherheitsleistung in Form von Bargeld oder Wertpapieren gefordert. Die Höhe dieser „Initial- Margin“ wird von der Terminbörse festgelegt. Die Berechnung erfolgt anhand der historischen Volatilität des jeweiligen Basiswertes.

Ist die Position einmal eröffnet muss kontinuierlich eine bestimmte Summe als Sicherheit zur Verfügung stehen. Diese wird Intraday Margin genannt. Sollte die Summe nicht mehr ausreichen, wird die Position automatisch glattgestellt.

Wenn eine Position auch über Nacht gehalten wird, wird in der Regel eine höhere Sicherheit verlangt. Dies nennt man die Overnight Margin.

Die Margin Loan is die Geldsumme, die einem Anleger von dem Broker zur Verfügung gestellt wird, um Wertpapiere kaufen zu können.

Margin Deposit ist der Geldanteil, den ein Anleger zur Verfügung stellt, um Wertpapiere kaufen zu können.

Margin Requirement ist das Investitionskapital, das ein Kunde zur Verfügung stellen muss, um eine Position eröffnen zu können.

Da der Wert von Wertpapieren intraday schwankt, oder Positionen eröffnet oder geschlossen werden, braucht es ein automatisches Verfahren, das es dem Broker ermöglicht, das aktuelle Risiko der Kundenpositionen während des Handeltages zu überprüfen. Dieses Verfahren wird Realtime Margining genannt. In der TraderWorkStation (TWS) kann der Kunde jederzeit die Margin Requirements verfolgen.