Technologie

Bedeutung von Digitalisierung und Disruption für den Aktienhandel

Warum ist Digitalisierung für den Aktienhandel wichtig?

Die Bedeutung der Digitalisierung für den Aktienhandel wird einem erst richtig klar, wenn man genauer hinsieht. Damit ist aber nicht die Bedeutung der Digitalisierung des Aktienhandels selbst gemeint. Vielmehr geht es um Unternehmen, welche durch die Digitalisierung betroffen sind. In diesem Zusammenhang muss man vor allem disruptive Technologien ansehen. Diese beeinflussen bestehende Geschäftsmodelle dermaßen, dass auch alt eingesessene Unternehmen gefährdet sein können. Das ist auch der Grund warum man sich mit diesem Thema auf jeden Fall beschäftigen muss, wenn man Aktien handelt. Die zentrale Frage ist also, ist die Aktie bzw. das Unternehmen, welches ich handeln möchte durch disruptive Technologien betroffen.

Was ist Disruption?

Disruptive Technologien bzw. Disruption ist ein Vorgang welcher die Zerstörung bestehender Geschäftsmodelle beschreibt. Ein bisher gut laufendes Geschäftsmodell wird komplett oder Teilweise von einem neuen Geschäftsmodell abgelöst.

Durch komplett neue Denkansätze werden Geschäftsmodelle von Grund auf neu durchdacht und alles bewehrte in Frage gestellt.

Beispiele für disruptive Geschäftsmodelle:

1.) mp3 vs. CD

Früher ist man ins Geschäft gegangen und hat sich die neueste CD geholt. Dabei musste man zwangsläufig immer alle Titel auf der CD mit kaufen auch wenn sie einen nicht gefallen haben. Mittlerweile kann man sich als Musikdatei jeden Song einzeln kaufen und auf seinen MP3 Player oder sein Handy laden. Außerdem gibt es Musikstreaming Dienste, bei denen man mit einem monatlichen Beitrag alle verfügbaren Song hören kann.

2.) Videotheken (VHS-Video und DVD) vs. Online-Videotheken

Jeder kennt die Videotheken, welche gegen eine kleine Leihgebühr Videos oder DVDs verliehen haben. Mittlerweile können sich solche Geschäfte kaum noch halten, da es im Internet Video-Streaming Dienste gibt, mit denn man eine große Auswahl an Filmen gegen einen monatlichen Beitrag ausleihen kann.

3.) Stahlhändler Klöckner

An dem Beispiel von Stahlhändler Klöckner kann man sehen, dass selbst alt eingesessene Unternehmen vor Diskuption betroffen sein können. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen hat aber der Stahlhändler Klöckner selbst die Diskuption angestoßen. Der Kostendruck in der Stahlindustrie hat dazu geführt, dass effiziente Lösungen für die Liferanten-Kundenbeziehung gefunden werden mussten. Früher waren große Lagerbestände bei den einzelnen Stahlhändlern von Nöten und es gab lange Lieferzeiten bis hin zu fehlerhaften Lieferungen. Nun hat Klöckner selbst eine Plattform gegründet, mit welcher diese Nachteile aufgehoben werden sollten. Es entstand https://xom-materials.com, eine zentrale Plattform wo Stahlhändler Ihre Angebote einstellen können und Kunden die Produkte in aggregierter Form angeboten bekommen.

4.) Finanzdienstleister

Auch im Bereich der Finanzdienstleistungen gab es in der Vergangenheit Disruptive Modelle. Ein gutes Beispiel sind einige FinTech-Unternehmen, welche die traditionellen Banken auf den Kopf stellen. Der Bereich der Vermögensverwaltung und Beratung versuchen mittlerweile Robo Adviser zu übernehmen. Über Crowdfunding-Plattformen wird die klassische und komplizierte Kreditvergabe von Banken ersetzt.

Es gibt noch unzählige weiter Beispiele für eine erfolgreiche Disruption. Wichtig für die Spekulation mit Aktien ist hierbei aber, dass man die innovativen Technologien im Auge behalten muss, um eventuelle Einflussfaktoren zu berücksichtigen.

Wie kann man sich informieren, welche disruptiven Technologien ein Unternehmen gefährden?

Wir empfehlen Dir, das Du Dich mit den Aktien beschäftigst, welche Du handelst. Du kannst dazu wichtige Webseiten mit aktuellen Informationen rund um Wirtschaft, Börse und Innovationen durchsuchen. Alternativ kannst Du auch bei Google die Google Alert – Funktion nutzen, um Google damit zu beauftragen, das Internet nach bestimmten Themen zu durchsuchen. Auf diese Weise bekommt Du alle Informationen aus dem Netzt einmal am Tag per E-Mail geschickt. So fallen Dir keine Informationen durch das Raster.

Man kann aber auch anders herum denken. Man sucht sich eine disuptive Technologie heraus und versucht dann Unternehmen zu finden, welche davon betroffen sein könnten. Auf diese Weise kann man dieses Thema ebenfalls in den eigenen Aktien-Handel einfließen lassen.

BANX NEWSLETTER
Jetzt den BANX Newsletter abonnieren und auf dem laufenden bleiben.

Wir informieren Sie über Aktionen, News und Preisänderungen

×